Startseite | Sitemap | Impressum | Kontakt |
 

Das Archiv des Bischöflichen Geistlichen Kommissariats Heiligenstadt:

Öffnungszeiten des Kommissariatsarchivs:

jeweils Mittwoch: 8.00-12.00 Uhr und 13.00-17.00 Uhr
 

Ansprechpartner: Archivleiterin Frau Maria Gorsler
 

Anschrift:

Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt - Archiv
Frau Gorsler
Lindenallee 44
37308
Heilbad Heiligenstadt

Tel: 03606 520852 ----- Fax: 03606 520859

e-Mail:
bgk.archiv@sankt-marien-heiligenstadt.de

 

Das Archiv des Bischöflichen Geistlichen Kommissariats Heiligenstadt ist wohl genauso alt wie die Unterbehörde Kommissariat, die am 24. Juli 1449 als Vertretung für den Mainzer Bischof im Eichsfeld ins Leben gerufen wurde. Demnach ist es das älteste und derzeit noch arbeitende Archiv des Territoriums, zumindest für das Obereichsfeld.

In ihm sind kirchliche Unterlagen, Urkunden, Schuldscheine, Kirchenbücher der katholischen Gemeinden des Kommissariatsbezirks sowie der zuständigen vorgesetzten Dienststellen des verantwortlichen Bischöflichen Stuhls vom 12. Jahrhundert bis zu Gegenwart mit ca. 184 laufenden Metern aufbewahrt. Zusätzlich enthält das Archiv Dokumente von den zwischen 1803 und 1810 aufgelösten eichsfeldischen Klöstern und vom 1773 aufgehobenen Heiligenstädter Jesuitenkolleg.

Das Kommissariat und sein Archiv ist ab 1816 vor allem für das Schriftgut der eichsfeldischen katholischen Pfarrgemeinden des derzeitigen Freistaates Thüringen verantwortlich - davor für das gesamte Eichsfeld - das bedeutet: auch für den jetzigen niedersächsischen Teil des Gebietes. Nach mehrmaligen Ortswechseln vom Kommissariat Duderstadt (17./18. Jahrhundert) über das Heiligenstädter "Deutsche Haus" bis in das Schloß von Heiligenstadt wurde das Archiv 1941 zwangsweise aus dem Landratsamt (Schloß) in das Propsteipfarramt "St. Marien" Heiligenstadt (Lindenallee 44) ausgelagert.

Die erste nachweisliche Registratur datiert auf das Jahr 1693. Zur Zeit befinden sich im über 5000 Akten zählenden Bestand 170 Urkunden, deren älteste aus dem 13. Jahrhundert stammt, die Kirchenbücher der Propstei ab 1667, Rechnungsbücher, Schuldscheine und vieles mehr. So stammt die älteste Akte aus dem 12. Jahrhundert und betrifft die Gründung des Klosters Gerode, auch finden sich Akten aus sämtlichen Gemeinden des Eichsfelds im Archiv.

Seit Mai 1998 leitet der Historiker Maik Pinkert das Archiv, das für Historiker und Ahnenforscher eine äußerst wichtige und wertvolle Quelle darstellt.

Das Archiv des Bischöflichen Geistlichen Kommissariats Heiligenstadt im 1994 wieder begründeten Bistum Erfurt ist eines der bedeutsameren Archive nicht nur im Eichsfeld, sondern auch im Freistaat Thüringen und in Mitteldeutschland, allein schon wegen seiner geographischen Lage tangiert es ebenso Geschehnisse in Niedersachsen und Hessen. Dieser Sachverhalt ist im Bestand fassbar. So können manche Akten noch heute Auskunft über Eigentumsverhältnisse in juristischen Fragen geben.

Derzeit werden alle Akten mit einer kurzen Inhaltsangabe rechentechnisch erfasst, um eine wissenschaftliche Bearbeitung zu ermöglichen.

 

Archivbestände:

Das Archiv enthält Akten der katholischen Pfarrgemeinden des Kommissariatsbezirks (insbesondere derjenigen aus dem Obereichsfeld) und der vorgesetzten Behörden (Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt und des jeweiligen zuständigen Bischöflichen Stuhls). Das Kommissariat Heiligenstadt ist ab 1816 hauptsächlich für die eichsfeldischen katholischen Pfarrgemeinden des heutigen Freistaates Thüringen zuständig; zuvor für das gesamte Eichsfeld, d.h. auch für den derzeitigen niedersächsischen Teil der Region.

Generalia:
Allgemeine innerkirchliche Themen und Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt [1578-1961, mit Lücken; 13 lfm].

Spezialia:
Katholische Pfarrgemeinden [1523-1966 mit Lücken; 28,5 lfm].

Rechnungen, Etats, Revisionen, Belege, Manuale:
Katholische Pfarrgemeinden (Fonds), Klöster, Kapellen und Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt [1582-1959, mit Lücken; 87,00 lfm].

Geistliche Fonds und Stiftungen:
Katholische Pfarrgemeinden und Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt [1637-1935, mit Lücken; 8,00 lfm].

Visitationen:
Katholische Pfarrgemeinden, [1648-1835, mit Lücken; 1,50 lfm].

Miscellanea:
u.a. Jesuitenkolleg Heiligenstadt [1517-1891, mit Lücken; 4,50 lfm].

Klöster:
Eichsfeld, Anrode, Beuren, Gerode, St. Martinsstift Heiligenstadt, Reifenstein, Teistungenburg, Zella [1124-1836, mit Lücken; 2,00 lfm].

Duplikate Kirchenbücher, Firmenverzeichnisse, Ehedispensen, Approbationen und Conduitenlisten (Geistliche und Lehrer) und Armen- und Schulsachen:
Katholische Pfarrgemeinden und Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt [1607-1945, mit Lücken; 3,00 lfm].

Sessionsprotokolle (z.T. Visitationsprotokolle):
Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt, Erzbistum Mainz und Kollegiatstift St. Martin Heiligenstadt [1664-1842, mit Lücken; 5,50 lfm].

Protokolle:
Journale bzw. Tagebücher, Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt [1827-1975, mit Lücken; 3,00 lfm].

Personalia:
Geistliche und Lehrer des Obereichsfeldes [1781 bis heute und 1812 bis 1875, mit Lücken; 5,00 lfm].

Urkunden bzw. Schuldscheine:
Propstei St. Marien Heiligenstadt und Bischöfliches Geistliches Kommissariat Heiligenstadt [1224-1766, mit Lücken; 170 Stück].

Nachlässe:
20 Manuskriptbände des Geistlichen Rates Philipp Knieb, Heiligenstadt [1896-1912; 0,50 lfm].

Elektronische Datenträger:
98 Schallplatten, 70 Tonbänder, 4 Kassetten, 8 Videofilme, 150 Filmrollen (Negative).

Karten/Pläne:
11 historische Karten, davon 1 Stadtplan Heiligenstadt und 10 topographische Karten von Thüringen und vom Eichsfeld.

Sammlung:
Foto- und Diasammlung Kirche und Eichsfeld (um 1865 bzw. um 1920-heute, mit Lücken; 91 Diaserien aus dem Nachlaß des Geistlichen Rates Hermann-Josef Siebrand, Lenterode; insgesamt ca. 5000 Dias und Fotos).

Pfarreien:
Propstei St. Marien Heiligenstadt [1579-heute, u.a. Kirchenbücher seit 1650, mit Lücken, ab 1667 bis heute komplett und Kirchenbuch der Pfarrgemeinde St. Martin Heiligenstadt, 1674-1803; 7,00 lfm]; St. Sergius und Bachus Kreuzebra, Dekanat Küllstedt/Eichsfeld [(1998 übernommen) 1636-1996, mit Lücken, u.a. Duplikate der Kirchenbücher 1736-1849; 5,00 lfm].

Sonstiges:
Reponierte Akten (Verwaltung, Duplikate Kirchenbücher etc.), Kommissariatsbezirk Heiligenstadt [etwa 1960 bis heute, ca. 10,50 lfm].
1124-heute, mit Lücken (Archivgut dessen Schlußdatum weniger als 40 Jahre zurückliegt ist grundsätzlich von einer Nutzung durch Dritte ausgeschlossen); ca. 184 lfm.

Zeitungen:
Die Katholische Kirche 1897-1900 (mit Lücken); Bonifatiusbote 49, (Nr.43) 1932; St. Hedwigsblatt, Katholisches Kirchenblatt im Bistum Berlin 1966-1970, 1972, 1976 und 1987-1990; Tag des Herrn, Katholische Wochenzeitung 1957, 1959-1977 und 1980-1997. Eichsfelder Heimatbote 1922-1929 und 1933-1941; Preußische Staatszeitung 1830.

Amtsblätter:
Gesetzsammlung für die Königlichen Preußischen Staaten bzw. Preußische Gesetzsammlung 1810-1920 (mit Lücken); Amtsblatt der Königlichen bzw. Preußischen Regierung zu Erfurt 1818-1935 (mit Lücken); Bundesgesetzblatt des Norddeutschen Bundes 1867-1870; Reichsgesetzblatt 1871-1932 (mit Lücken); Zentralblatt für die gesamte Unterrichtsverwaltung in Preußen 1897-1922 (mit Lücken); Amtliches Schulblatt für den Regierungsbezirk Erfurt 1913-1925; Regierungsblatt für das Land Thüringen 1949-1952; Gesetzblatt der DDR 1958-1990 (mit Lücken); Kirchliches Amtsblatt für die Diözese Paderborn 1893-1897, 1911-1932 und 1946-1953; Kirchliches Amtsblatt der Diözese Fulda 1921-1951; Kirchliches Amtsblatt für die Bistümer und die Erzbischöflichen bzw. Bischöflichen Kommissariate im Gebiet der DDR, Ausgabe des Generalvikariats Erfurt 1952-1972, ab 1973-1990 Kirchliches Amtsblatt der Ordinariate und Bischöflichen Ämter in der DDR, Ausgabe des Bischöflichen Amtes Erfurt/Meiningen, ab 1990 Kirchliches Amtsblatt des Bischöflichen Amtes Erfurt/Meiningen, ab 1994 Amtsblatt für das Bistum Erfurt.

 

Archivbibliothek bzw. Pfarr- und Kommissariatsbibliothek:

Öffnungszeiten: Mi 8.00-12.00, 13.00-17.00
 

zum Archiv: Minerva-Handbücher (2. Lfg. Bd. 1, Berlin u. Leipzig 1932), 159. - Hermann Schröter: Ein wertvolles Archiv im Schloß zu Heiligenstadt. In: Heiligenstädter Zeitung 223, 1937. - Maik Pinkert: Das Kommissariatsarchiv Heiligenstadt. [in Drucklegung]

zur Bibliothek: Felicitas Marwinski: Pfarrbibliothek in der Propstei Heiligenstadt. In: Handbuch der Historischen Buchbestände in Deutschland, in Zusammenarbeit mit anderen hrsg. von Bernhard Fabian, Bd. 19 u. 20, Thüringen. Hildesheim 1999 [im Druck].

zum Archiv und zur Bibliothek: Maik Pinkert: Bibliographie und handschriftlicher Nachlaß von Philipp Knieb im Kommissariatsarchiv Heiligenstadt. In: Eichsfeld, Monatszeitschrift des Eichsfeldes [in Vorbereitung].
 

Stand: 15.04.1999

Siehe bzw. Vergleiche: Archivführer Thüringen. Herausgegeben von der Archivberatungsstelle Thüringen. Bearbeitet von Frank Boblenz und Bettina Fischer. Weimar 1999, 244-246.